Geld verdienen im Internet als Freelancer

In diesem Artikel geht es darum, wie du als Freelancer im Internet Geld verdienen kannst, was du dafür benötigst und wo du Kunden finden kannst.

Geld verdienen im Internet als Freelancer. Das bedeutet unabhängig von einer Firma, nur für sich selbst zu arbeiten! Je mehr Qualifikationen man hat, die nicht jeder hat, umso mehr kann man hier verdienen.

Qualifikationen, das können aber zum Beispiel schon Fremdsprachen sein. Wenn du Deutsch als Muttersprache sprichst und noch eine oder mehrere Fremdsprachen, kannst du hier zwar keinen Vollzeitjob ersetzen, aber dir auf jeden Fall einen guten Nebenverdienst mit Heimarbeit von zu Hause aus aufbauen.

Denn: Deutsche Dienstleister sind oft rar. Meist kommen die Serviceanbieter aus Indien, Bangladesch, Brasilien oder entlegenen Gegenden Osteuropas. Aber wer spricht dort schon Deutsch?

Neben einfachen Übersetzungsarbeiten kann man auf diesen Plattformen mit praktisch jeder Fähigkeit Geld im Internet verdienen. Alle Spielarten der Programmierung und andere IT-Aufgaben, aber auch Marketing, Architektur und Design, Texten sowie Google-Web-Recherche. Je einzigartiger um besser deine Fähigkeiten, umso mehr wirst du hier verdienen.

1. Die 4 Hauptanbieter auf dem Freelancer – Markt

Twago.de

Größter Deutscher Anbieter, 2009 gegründet über den nach eigenen Angaben schon Aufträge im Gesamtvolumen von über 150 Millionen Euro abgewickelt wurden. Es wirbt als IT und Design-Spazialist, aber prinzipiell findet man jede Art von Arbeit auf Twago! (Ausführlicher Test noch in Arbeit)

Freelancer.com / Freelancer.de

Freelancer.com ist nach eigenen Angaben das weltweit größte Portal auf dem Markt mit über 10 Millionen Arbeitgebern und Freelancern weltweit aus über 247 Ländern, Regionen und Gebieten. Es gibt seit neustem eine Deutsche Seite aber einen deutschen Support kann das in Australien gelistete Unternehmen noch nicht bieten. (Ausführlicher Test noch in Arbeit)

Odesk.com

ist ein US-Anbieter bei dem auch über 5 Millionen Nutzer registriert sind und über 1,5 Millionen Aufträge jedes Jahr ausgeschrieben werden. Außerdem wirbt Odesk mit dem höchsten Verdienst für Freelancer. Es gibt eine Deutsche Seite aber auch hier gibt es nur einen englischsprachigen Support. (Ausführlicher Test noch in Arbeit)

Elance.com

hat nur eine englische Seite ist aber ebnfalls mit ca. 1 Millionen Aufträge im Jahr eine der größten Plattformen, was natürlich die Vorraussetzung für viele Aufträge ist. (Ausführlicher Test noch in Arbeit)

2. Online Freelancer – So verdienst du Geld

1. Das Wichtigste als Erstes: Du erstellst dir ein persönliches Profil. Dieses Profil entspricht deinem Lebenslauf und stellt gleichzeitig natürlich die Bewerbung um alle Jobs dar. Je mehr Angaben du machst, umso höher sind die Chancen auch viele Aufträge zu bekommen.

Bei den meisten Anbieter kann man auch noch kleine Prüfungen ablegen, um die eigenen Kenntnisse nachzuweisen. Diese sind keine Pflicht, erhöhen aber natürlich die Chancen, Jobs zu bekommen.

2. Suche und finde den passenden Job für dich!

Es gibt viele Wege, Arbeit zu finden:

  • Du suchst direkt selbst nach nationalen oder weltweiten Aufträgen
  • Du kannst auf automatische E-Mail Benachrichtigungen über die neuesten, zu deinen Fähigkeiten passenden, veröffentlichten Aufträge warten,
  • oder darauf, dass dich jemand direkt zu seinen Projekten einlädt. Das sind häufig Folgeaufträge von Firmen, für die du schon einmal erfolgreich gearbeitet hast.

 3. Du gibst ein Gebot ab!

 Wieviel Geld möchtest du für den Job bekommen?

Wichtig zu beachten ist: Ein günstiger Preis garantiert nicht immer, dass du den Zuschlag bekommst. Viel wichtiger ist es durch ein ausführliches und aussagekräftiges Angebot zu überzeugen. Stelle Fragen über die Kommentarfunktion, um alle Informationen zu erhalten, die du für ein gutes Angebot benötigst. Gib ein Angebot ab, das den Anforderungen, dem Budget und der Angebotsfrist entspricht.Wenn du dich daran hältst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass du das Projekt für dich gewinnst und damit erfolgreich online Geld verdienst. Von zu Hause aus und nur mit dem was du eh schon kannst!

4. Du erledigst die Arbeit

Hast du das Projekt bekommen, solltest du natürlich sofort anfangen und den Kunden 100% zufrieden stellen. Nach abgeschlossener Arbeit wird er dich bewerten. Viele gute Bewertungen sind, vor allem auf lange Sicht gesehen, auch von wesentlichen Vorteil.

5. Du bekommst dein Geld

Die Onlineplattformen garantieren dir die Bezahlung. Die Bezahlung läuft in der Regel über ein von der Plattform gesteuertes Treuhänderkonto. Das bedeutet, wenn du einen Auftrag bekommst, zahlt der Arbeitgeber das Geld ein und sobald du deine Arbeit abgeschlossen hast, bekommst du es auf deinem Account gutgeschrieben. Danach kannst du selbst entscheiden, ob du es via PayPal, MoneyBookers oder Banküberweisung auszahlen lassen möchtest.

Es lohnt sich natürlich bei allen Anbietern anzumelden. Um auch möglichst viele Jobs zu bekommen! Wer seine Chancen direkt erhöhen möchte und keine Geduld mitbringt, sollte auch noch ein paar der von den Anbietern angeboten Prüfungen machen. Das erhöht die Chancen direkt um ein vielfaches!

Mein Tipp: Bei allen registrieren, aber bei den Prüfungen erstmal auf einen Anbieter konzentrieren! Wenn es dort läuft, sollte man dann auch bei den anderen sein Ranking noch erhöhen!

3. Weitere Möglichkeiten zum Geld verdienen im Internet:

Geld verdienen im Internet Werbung

 

Über mich

Ich bin Jan und ich beschäfte mich nun seit Anfang 2012 mit dem Thema Geld verdienen im Internet. Ich wollte einfach nicht mehr jeden Cent umdrehen müssen und mir ohne großen Aufwand etwas dazuverdienen. Ich habe vom einfachen Paidmailer, über bezahlte Online - Umfragen bis hin zu binären Optionen und Online Games alles ausprobiert und möchte dir hier einen Überblick über die Möglichkeiten zum Geld verdienen im Internet geben.

5comments

Leave a comment: